7 Einstiegsmöglichkeiten: so einfach beginnen Sie die Konversation mit Ihrem Kunden_

Zuletzt aktualisiert : März 4, 2021 — Sales

“Wie implementieren wir Messaging in unserem Autohaus und wie beginnen wir, mit unseren Kunden zu kommunizieren?”

Diese Frage wird uns nahezu täglich gestellt. Messaging verändert die Art unserer Geschäftsbeziehungen und wie Unternehmen mit ihren Kunden interagieren. Autohäuser erkennen die Situationen und möchten Messaging implementieren, um weiterhin für Kunden und Interessenten attraktiv und erreichbar zu bleiben.

Doch wie gelingt die Umsetzung?

Denn Messaging ist weit mehr als nur ein Live-Chat. Bei Messaging geht es nicht um ein einziges Tool, wie Facebook Messenger oder WhatsApp. Es geht grundsätzlich darum, wie Sie ein persönliches Gespräch zwischen Ihnen und Ihrem Kunden gestalten. Wie beginnen Sie also eine Konversation mit Kunden und Interessenten auf deren bevorzugtem Messaging-Kanal?

 

1. Starten Sie die Unterhaltung bereits auf Ihrer Webseite

So simpel es auch klingen mag, Ihre Webseite als Händler ist der einfachste Ort, um mit Ihren Kunden eine Konversation zu starten.

Interessenten erwarten heute personalisierte Interaktionen in Echtzeit. Ihre Webseite ist der beste Ort, um es anzubieten.

Ob durch einen Mitarbeiter oder einen Chatbot, Messaging auf Ihrer Webseite wird Kunden helfen, durch Ihren Konfigurator zu navigieren, das gewünschte Auto zu finden und eine persönliche Testfahrt zu vereinbaren.

Es ist auch ein großer Conversion-Booster. Das Austauschen von Webformularen auf Webseiten durch Bots und Messaging-Tools führt zur Steigerung der Conversion-Rate. Für Sie als Autohaus bedeutet das mehr Verkaufschancen mit nur einem Gespräch.

 

2. Outbound Campaigns

Mit einer Öffnungsrate von mehr als 90% ist es kein Wunder, dass Händler Outbound-Messaging voll ausnutzen.

Aber wussten Sie, dass SMS-Kampagnen auch eine großartige Möglichkeit sind, um Gespräche zu beginnen?

Die typische SMS-Kampagne enthält meistens ein Angebot oder eine Promotion mit einem Link zur Webseite des Händlers. Mit einem Messaging-First-Ansatz und der richtigen Automotive-Messaging-Plattform kann Ihre ausgehende Kampagne der perfekte Start für eine Konversation sein, die den Interessenten von einem Nachrichtenempfänger in eine qualifizierte Verkaufschance verwandelt.

 

3. In Ihrem Autohaus

Überlegen Sie einmal selbst:

Die typische Service-Reparatur läuft vermutlich so ab:

• Ihr Kunde gibt sein Auto ab und bekommt von einem Mitarbeiter gesagt, dass er es am Nachmittag wieder abholen kann
• Das Fahrzeug steht in der Warteschlange
• Ihr Kunde ruft 1-5 Mal an, um nach dem Status zu fragen
• Ihr Mechaniker findet ein Problem, das zusätzliche Arbeit erfordert
• Ihr Mechaniker ruft Ihren Kunden an, dieser hebt jedoch nicht ab und so muss Ihr Mitarbeiter auf einen Rückruf warten
• Der Kunde ruft erneut an und ärgert sich, dass er nicht früher über die Probleme informiert wurde. Er stimmt den Reparaturen zu und legt auf
• Am Nachmittag kommt er ins Autohaus, um zu bezahlen und sein Fahrzeug mitzunehmen

Kommt Ihnen bekannt vor?

Leider ist diese Art der Serviceerfahrung einer der Gründe, warum Kunden mit ihrem Autohaus unzufrieden sind und wechseln.

Messaging wird dieses Problem für Sie lösen. Laden Sie Autobesitzer ein, sich für Messaging-Updates zu entscheiden, wenn er sein Fahrzeug abgibt. So können Ihre Mitarbeiter ihn über die von ihm bevorzugten Kanäle über den Reparaturverlauf/Status informieren.

Bei Zusatzarbeiten am Fahrzeug schicken Sie Ihrem Kunden eine Nachricht. Nutzen Sie dabei die zusätzlichen Vorteile von Messaging und schicken Sie ihm ein Bild oder Video des defekten Teils und nehmen Sie Ihren Kunden “live” mit an sein Fahrzeug. Sobald Ihr Kunde seine Zustimmung gibt, können Sie ihm die Rechnung schicken, die er aus der App heraus bezahlen kann. So schaffen Sie eine nahtlose und reibungslose Erfahrung und Ihr Kunde freut sich auf den nächsten Termin in Ihrem Autohaus.

 

4. E-Mail

Auch mit Marketing Kampagnen via E-Mail können Sie Ihre Kunden in ein Gespräch verwickeln, anstatt sie auf Ihre Webseite zu leiten.

Und wenn Sie oder Ihr Kunden nicht gerne E-Mails hin und her verschicken (wer tut das auch schon gerne 🤷🏾‍♂️), dann laden Sie ihn ein, das Gespräch auf einer Plattform zu führen, die er bevorzugt.

 

5. Soziale Medien

Soziale Medien.

Sie spielen eine entscheidende Rolle im Leben vieler Menschen. Auch wenn wir es ungerne zugeben – sie kosten einen bedeutenden Teil unseres Tages. Doch wo können Sie als Autohaus sich besser mit Ihren zukünftigen Kunden verbinden als auf den Social-Media-Plattformen, auf denen Ihre Kunden bereits agieren?

Die Verbindung von Twitter, Instagram und Facebook mit Ihrer Automotiv-E-Messaging-Plattform ermöglicht es Ihnen, eine Vielzahl von 1:1 Gesprächen zu führen und die Milliarden von Menschen, die bereits auf diesen Plattformen sind, zu kontaktieren.

 

6. Onlinesuche

Fast jede Onlinesuche beginnt mit Google.

So finden Kunden heute neue Marken und Unternehmen.

Und während ein Eintrag bei Google für Ihr Unternehmen ein guter und wichtiger Anfang ist, reicht es nicht mehr aus, um sich abzuheben.

Verknüpfen Sie Ihr Messaging-Tool mit Ihrem Google-Profil. So geben Sie Interessenten, die nach Ihnen suchen, die Möglichkeit, Sie sofort zu kontaktieren.

 

7. Offline-Medien

Ob Plakatwand, Flyer oder Quittung, dank QR-Codes können Sie offline jetzt online nutzen.

So wie Kinder heute SnapCodes verwenden, um sich miteinander zu verbinden, können Sie durch das Hinzufügen eines QR-Codes Ihre Kunden direkt in ein Gespräch mit Ihrem Team verwickeln.

 

Immer noch nicht überzeugt oder suchen Sie noch weitere Ideen?

Wir sind für Sie da. Klicken Sie auf den Link und sprechen Sie mit einem unserer Automotive-Messaging-Spezialisten, der Ihnen weitere funktionierende Möglichkeiten mitgeben kann, die Händlern geholfen haben, potentielle Autokäufer durch Messaging zu kontaktieren.

Sprechen Sie mit einem Messaging-Experten

Weiterführende Blogs